Von Jugend forscht zu Jugend gründet: Mario Schweikert überzeugt als Team „INFOrmAtIc Teens“ beim Bundeswettbewerb Jugend gründet 2022

Bereits beim „Jugend forscht“-Wettbewerb 2021 konnten Maria-Theresa Lickert und Mario Schweikert mit ihrer App punkten.

Nun haben sie als Team INFOrmAtIc Teens auch die Juroren beim Bundeswettbewerb „Jugend gründet“ von ihrem Businessmodell überzeugt. Darüber hinaus wurde Mario für die KI-App zur Erkennung von Rebkrankheiten mit dem Sonderpreis Künstliche Intelligenz ausgezeichnet.

Herzlichen Glückwunsch an Maria-Theresa und Mario!

Hier geht’s zur Pressemitteilung und weiteren Infos

 

Foto: © Jugend gründet; Team-INFOrmAtIc-Teens

 

 

Unsere Ferienwerkstatt für Dich!

Auch in Dir steckt ein*e Erfinder*in.
Wenn Du neugierig bist und gerne Sachen baust, dann bist Du bei uns genau richtig.
Eine Ballmaschine, mit der man auch alleine den perfekten Torschuss trainieren kann oder ein Spinnenroboter, der sich auf zwölf Beinen bewegen kann. Das sind nur zwei Ideen aus unserer Werkstatt.

Bei uns kannst Du erfinden und basteln, so wie auch Traktor Simulator fahren, oder Musik mit Nintendo machen!
Interesse?
Dann schaue Dir unsere Projekte und Let´s plays bei Youtube „JUFO NW“ an und melde Dich gleich zu einer Ferienwerkstatt an.

Wir freuen uns auf Dich!

Für alle Kurs-Termine gilt:
Alter:               11 – 15 Jahre
Wann:             jeweils am Vormittag von 10:00 – 12:00  Uhr
Wo:                  Jufo AG, Alter Viehberg 1, Neustadt
Beitrag:         10,00 Euro

Bitte mitbringen: Verpflegung und Getränke.

Anmeldung:
Telefon: 0152 – 29 54 24 10 oder E Mail an: Sergej.buragin@web.de

 

 

Großartiges Ergebnis bei den Regionalwettbewerben 2022 „Jugend forscht – Schüler experimentieren“

Beim diesjährigen 57. Schülerwettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ unter dem Motto „Zufällig genial“ hat die schulübergreifende Jugend forscht AG unter Leitung von Sergej Buragin mit 25 Projekten teilgenommen. Zum zweiten Mal in Folge fanden die Projektpräsentationen und Jurygespräche im Rahmen der Regionalwettbewerbe online statt.

Insgesamt erreichten die Teams 5 erste Plätze, 7 zweite Plätze, 6 Drittplatzierungen und zahlreiche Sonderpreise.

FL Sergej Buragin (Leiter der AG) und das Betreuerteam, bestehend aus Anja Naumer, Margarete Hoffmann, Tinus Alsdorf und Dr. Herbert Harttig freuen sich sehr über den Erfolg.

Nachfolgend die Platzierungen in den einzelnen Fachgebieten.
Inzwischen sind auch Projekt-Videos auf unserem YouTube-Kanal verfügbar. Anschauen lohnt sich!

 

Platzierungen in der Altersgruppe „Jugend forscht“ (ab 15 Jahre):

Fachgebiet Technik

Platz 1: Jonas Mannweiler und Philipp Salm mit „Drohne zur Luftqualitätsüberwachung“
Damit hat sich das Team zum 4. Mal in Folge für die Teilnahme am Landeswettbewerb bei BASF in Ludwigshafen qualifiziert.
Eine beachtliche Leistung! Wir gratulieren und drücken die Daumen.

Platz 3: Johann Dreyer und Vasile Plevan mit „Handball-Trainingsplatte
Sonderpreis: ct Abo

Fachgebiet Physik

Platz 2: Luis Liebenstein mit „Drehstrommotor mit unterschiedlicher Polpaarzahl“
Sonderpreis: MAKE Abo

 

Platzierungen in der Altersgruppe „Schüler experimentieren (bis 15 Jahre)“:

Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften

Platz 1: Jule Seidel und Hannah Seidel mit „Wasserrad 2.0 Wasserräder im Speyerbach – Versuche zur Optimierung der Energiegewinnung“
Sonderpreis „Energiewende“

Fachgebiet Arbeitswelt

Platz 2: Theodor Sechting und Lorenz Kirst mit „Entwicklung von mechanischen Treppenstufen für körperlich beeinträchtigte Menschen im Rollstuhl“

Platz 3: Nico Ballreich mit „3D-Druck von komplexen Konstruktionen“
Sonderpreis: plusMINT für interdisziplinäre Projekte

Maximilian Scherer und Constantin Rau mit „Längemessung mit einem binären Codierlineal am Beispiel eines Empfangsroboters“
Sonderpreis: Qualitätssicherung durch zerstörungsfreie Prüfung

Samuel Hofert und Niklas Jeuck mit „Untersuchung von Infrarot-Sensoren am Beispiel von Lasertag-Empfängern“
Teilnahme-Urkunde

Fachgebiet Chemie

Vasile Plevan mit „Kristallzucht Untersuchung“
Teilnahme-Urkunde


Fachgebiet Mathematik/Informatik

Platz 1: Jonas Spieler mit „Smarter Hühnerstall. Glückliche Hühner 1.0“

Platz 1: Noah Frank und Jonas Löwe mit „Smarter Trainingsanzug – wie man mit dem Calliope Mini ein Konditionstraining programmieren kann“

Platz 2: Marie Müller und Felix Chan-Braun mit „Der musikalische Pullover mit Calliope Mini“

Platz 3: David Müller und Max Schindler mit „Programmierung eines autonom fahrenden Roboters“

Dung Nguyen und Nils Schneider mit „Fitnessjacke. Eine Jacke, die Ihre Gesundheit fördert und stärkt“
Teilnahme-Urkunde und Sonderpreis „jüngster Teilnehmer“ für Dung Nguyen

Maja Ballaire und Jasmin Neumer mit „Smarte Mütze“
Teilnahme-Urkunde


Fachgebiet Physik

Platz 2: Paul Seidel und Joona Vagts mit „Untersuchung von Kondensatoren als Spannungsquellen“


Fachgebiet Technik

Platz 1: Moritz Lenz und Julius Rau mit „Untersuchung des Verhaltens eines synchronen Drehstrommotors“
Sonderpreis: Beste Ingenieursleistung

Platz 2: Justin Langlitz, Philip Wegwiz und Luka Henze mit „Entwicklung eines kinetischen Spinnenmodells“
Sonderpreis: Umwelttechnik

Platz 2: Thibault Kästel und Elias Widmann mit „Sicherheitsjacke – wie man mit einer intelligenten Jacke die Sicherheit für Fahrradfahrer deutlich verbessern kann“

Platz 2: Florentin Mann und Paul Dahlke mit „Smarte Lampe
Sonderpreis: ct Abo

Platz 3: Julian Geis und Felix Klemm mit „Steuerung einer Roboterhand mit einem Sensorhandschuh“

Platz 3: Lorenz Kirst und Theodor Sechting mit „Entwicklung von mechanischen Händen für praktische Anwendungen: Helfende Hände“
Sonderpreis: plusMINT für Interdisziplinäre Projekte

Platz 3: Julian Geis, Justus Kempter und Jonas Spieler mit „Entwicklung einer Ballwurfmaschine für zwei Elemente“

Paul Petrusevich und Michael Petrusevich mit „Smarte Brille“
Sonderpreis: plusMINT für Interdisziplinäre Projekte

Oskar Jünger mit „Wearable für Schüler“
Sonderpreis: GEOlino Abo

Die Erstplatzierten werden im Mai am Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“ in Ingelheim teilnehmen.
Wir gratulieren und drücken die Daumen. 

 

 

57. Wettbewerbsrunde von Jugend forscht und Schüler experimentieren gestartet!

Zufällig genial
Quelle: Jugend forscht AG, Hamburg

„Zufällig genial“ so lautet das Motto der 57. Wettbewerbsrunde von Jugend forscht und Schüler experimentieren. Bundesweit nehmen mehr als 8.500 Jungforscher:innen teil, davon kommen 828 aus Rheinland-Pfalz.

Auch unsere AG ist stark vertreten mit insgesamt 48 Schüler:innen und 29 Projekten.  Erste Ideen sind bereits während der Ferienhits entstanden, andere noch kurz vor dem Anmeldeschluss im November. Die Projekte kommen aus den Bereichen Technik, Mathematik/Informatik, Physik, Arbeitswelt, Geo- und Raumwissenschaften und Chemie.

Derzeit arbeiten alle Teams intensiv an ihren Jugend-forscht-Projekten. Sie tüfteln, konstruieren, testen und messen. Außerdem dokumentieren sie ihr Projekt und die Ergebnisse in Rahmen einer Langfassung, die bis spätestens 12.01.2022 der Jugend-forscht-Jury zur Verfügung gestellt werden muss.

Betreut werden die Jungforscher:innen von Sergej Buragin (FL und AG-Leiter), Ulrike Anslinger, Tinus Alsdorf, Valentin Willmann und Dr. Herbert Harttig.

Leider wird die Organisation der aktuellen Wettbewerbsrunde durch die Corona-Lage sehr stark beeinflusst. Derzeit ist noch nicht klar, ob der Wettbewerb in Präsenz stattfinden kann oder wie im Vorjahr, als Online-Wettbewerb durchgeführt wird.

Weitere Infos zum Wettbewerb folgen.

Wir haben eine Band – The Hats!

Wo sonst geforscht, getüfelt und gebaut wird, hört man in der letzten Zeit auch noch coole Musik. Die Musik-Ecke in den Räumen der AG wurde neu gestaltet und kurzerhand eine Band gegründet. „The Hats“ ist quasi eine Nintendo-Band, d.h. die vier Bandmitglieder Oskar, Julius, Constantin und Theo nutzen eine Nintendo-Wii-Konsole und das Musik-Videospiel „Rock Band“ und können so beliebte Rocksongs nachspielen.

Wie das genau funktioniert und was es mit den Hüten auf sich hat, kann man hier beim Wochenblatt nachlesen. Lest mal rein, es lohnt sich.

The Hats - Jufo AG
The Hats – die Band der Jugend forscht AG
Foto: Stefan Sechting

MoD – mehr als nur ein Förderer

Die Förderer der Jugend forscht AG unterstützen in vielfacher Weise. Nicht nur finanziell, sondern sie bieten auch Praktikumsstellen für technikinteressierte Schüler:innen an.
Tom Barth, Schüler des Käthe-Kollwitz-Gymnasium und Jugend-forscht-Regionalsieger im Bereich Technik hatte die Gelegenheit, in der ersten Juliwoche ein Praktikum bei MoD Mobility-on Demand, einem innovativen Logistikunternehmen aus Neustadt zu machen. Dabei hat er die autonomen Shuttles „Olli“ und „Ollivia“ kennengelernt, die im Rahmen des Forschungsprojektes Hambach-Shuttle im Einsatz sind. Tom bekam Einblick in die Systeme und die logistische Infrastruktur, die dazu notwendig ist. Außerdem konnte er seine Programmierkenntnisse in Python erweitern.

Tom Barth vor Olli
Tom Barth und Olli, Foto: S. Buragin

 

Feierstunde auf dem Marktplatz – Oberbürgermeister Marc Weigel ehrt Jungforscher:innen

Auch in diesem Jahr ließ es sich Oberbürgermeister Marc Weigel nicht nehmen, die Jugend forscht Urkunden persönlich an die zahlreichen Preisträger:innen zu übergeben. Die Ehrung fand am 28. Juni auf dem Marktplatz in Neustadt statt.

Hier die Pressemeldung der Stadt Neustadt lesen :
Das Wochenblatt berichtet hier:

Foto-Collage: Ehrung Jugend forscht durch OB Weigel

Sergej Buragin erhält Ehrenplakette des VDI

VDI-Ehrenplakette für Sergej Buragin

„In Anerkennung seiner besonderen Leistungen und Verdienste um die Nachwuchsförderung im Umland von Neustadt und darüber hinaus. Mit der Gründung der Jugend forscht AG schuf Sergej Buragin ein kreatives Netzwerk, das Bildungsinstitutionen, Wirtschaft und Wissenschaft  zusammenführt und dessen vielfältige Aktivitäten interessierten Schüler*innen die Gelegenheit bietet, sich mit naturwissenschaftlichen und technischen Fragestellungen durch Forschendes Lernen auseinanderzusetzen. Dem Nordbadisch-Pfälzischen Bezirksverein steht er als Kooperationspartner zu Nachwuchsthemen zur Verfügung und konnte mit seiner spürbaren Begeisterung bereits viele Jugendliche für die Technik gewinnen.“